Impro-Theater

Ziel: Auf Kongressen für Entscheider und/oder Personaler wird den Besuchern die Methode der Mediation für das Lösen von typischen Konflikten in digitalen Transformationsprozessen in einer unterhaltsamen und erlebbaren Weise nahe gebracht.

Idee: Auf einem Kongress soll ein Workshop angeboten werden, in dem im Rahmen eines Impro- bzw. Unternehmenstheaters ein typischer Konfliktfall (mit all seinen Facetten) aus dem Bereich der digitalen Transformation in einer Organisation nachgestellt wird.

Hierbei sollen die Zuschauer aktiv miteinbezogen werden, indem diese Regieanweisungen geben oder selber in die Rolle eines Beteiligten schlüpfen können. Ein Co-Mediatorenteam nimmt jede sich daraus ergebende Thematik spontan mediierend auf. Dadurch zeigen sie, wie Mediation in unterschiedlichen Situationen wirksam wird.

Ein Moderator bildet den Rahmen, diskutiert mit dem Publikum und erläutert das Vorgehen.

 

Ansprechpartner*innen: Axel Ader (ader@remove-this.him-mediation.remove-this.de) und Anja Kirchner (kirchner@remove-this.kopkon.remove-this.de

 

Web Based Seminar

Digitalisierungsprozesse und wie sie gelingen können

Mit diesem Web Based Seminar möchten wir Akteure ansprechen, die Digitalisierungsprozesse umsetzen, sei es als Entscheider/in in Organisationen, sei es als IT Dienstleister. 

An einem konkreten Fall veranschaulichen wir in einem Wechsel aus Inputs und Interaktion mit den Teilnehmer/innen, wie auftretende Konfliktdynamiken erkannt und bearbeitet werden können, so dass dies mit Hilfe von Mediation und Prozessbegleitung in eine positive Dynamik so umgeleitet werden können, dass der Digitalisierungsprozess gelingen kann. 

 

Ansprechpartnerinnen: Ute Lorenzen (ute.lorenzen@remove-this.bmev.remove-this.de) und Carolin Pierau-Guerrero (carolin. pierau-guererro@remove-this.bmev.remove-this.de)

 

Forschungsförderung

Das Projekt »Forschungsförderung« innerhalb der Fachgruppe Mediation in Organisa­tio­nen/Wirtschaftsmediation (FG MiO/W) wurde auf dem Herbsttreffen in Frankfurt gestartet. Dass zum Themenkomplex Konflikt-Management und Mediation in Organisationen und Wirt­schaft geforscht wird, lässt sich daraus ableiten, dass den Bundesverband Mediation e.V. und die FG MiO/W zahlreiche Anfragen von Student*Innen erreichen, die im Rahmen ihrer Ba­chelor-, Master-Arbeiten oder Dissertationen zu diesem Themenkomplex Ansprechpartner aus der Praxis suchen. 

Derzeit untersucht Arbeitsgruppe »Forschungsförderung«, wie und mit welchen Mitteln der Bundesverband Me­diation e.V. seinerseits die Forschung zum Thema Konflikt-Management und Mediation im Allgemeinen und im Speziellen in Organisationen und Wirtschaft initiieren und fördern kann. 

 

Ansprechpartner: Thomas Boeger (thomas.boeger@remove-this.bmev.remove-this.de) und Georg Koik (georg.koik@remove-this.bmev.remove-this.de). 

 

Impuls-Workshop

Was tun, wenn digitale Transformationsprozesse im Unternehmen Konflikte auslösen?

Ziele: 

  • auf Kongressen/ Messen zum Thema Digitalisierung in einen Austausch kommen mit Verantwortlichen in Unternehmen über Konfliktfelder von Digitalisierungsprozessen
  • Unternehmensverantwortliche sensibilisieren für Konfliktfelder in Digitalisierungsprozessen und wirksame Lösungsstrategien

Digitale Veränderungsprozesse wirken immer auf mehreren Ebenen: auf der wirtschaftlichen, der technischen als auch auf der kommunikativen und menschlichen Ebene. Dabei stehen meist die technische Umsetzbarkeit sowie die wirtschaftliche Machbarkeit im Fokus. Gleichzeitig braucht es Mitarbeiter*innen, die bereit und fähig sind, sowohl den Prozess als solches als auch dessen Resultat mitzutragen. Kommt es dabei zu Widerständen und Konflikten, stehen alle Seiten schnell unter Druck. Wie also können Geschäftsführungen und Führungskräfte bestmöglich diese oft spannungsgeladenen Prozesse gestalten?

 

Ansprechpartnerinnen: Ute Lorenzen (ute.lorenzen@remove-this.bmev.remove-this.de) und Carolin Pierau-Guerrero (carolin. pierau-guererro@remove-this.bmev.remove-this.de)