01.02.2019 – Gastvortrag von Dr. Veronika Kretschmer, Fraunhofer IML, Dortmund über kognitive Ergonomie

06.07.2018 - Neue Wege - Mediation findet immer stärker den Weg in die Öffentlichkeit

01.02.2019 – Gastvortrag von Dr. Veronika Kretschmer, Fraunhofer IML, Dortmund über kognitive Ergonomie

Die Digitalisierung spielt in allen Bereichen des Wirtschaftslebens inzwischen eine bedeutsame Rolle. Die Entwicklung neuer Technologien findet stetig neue Anwendungsfelder in Unternehmen und Industrie. Wie kann dabei gewährleistet werden, dass die Technologie den Menschen entlastet und unterstützt und nicht zu neuen Erkrankungen führt?
Eine Frage, die auch für Mediatorinnen und Mediatoren eine Rolle spielt, wenn sie bei Veränderungsprozessen in Unternehmen hinzugezogen werden. In einem Gastvortrag von Frau Dr. Veronika Kretschmer, Fraunhofer IML, erhielt die Fachgruppe von der Mitherausgeberin des Buches „Kognitive Ergonomie“ aus erster Hand verständliche und praxisnahe Informationen zu aktuellen Entwicklungen und Anwendungsszenarien. Der besondere Fokus lag dabei auf dem Bereich der Intralogistik, also dem Warenfluss innerhalb eines Unternehmens.
 

06.07.2018 - Neue Wege - Mediation findet immer stärker den Weg in die Öffentlichkeit

Die Fachgruppe Mediation in Organisationen / Wirtschaftsmediation beschäftigt sich derzeit intensiv mit der Frage, wie sich Digitalisierung auf unsere Arbeitswelt auswirkt. In einem neuen, offenen Format waren mit Marc Gerbracht - Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Siegen und Markus Rall - Viality und Deutsches Institut für VR e.V., zwei ausgewiesene Experten und Praktiker eingeladen, ihre Themen vorzustellen, von ihren Erfahrungen zu berichten und mit den Mitgliedern der Fachgruppe und Gästen ihre Gedanken auszutauschen. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch ein World Café zu den Thesen „Willkommen im Team Kollege“, „Wenn Algorithmen zum Chef werden“ und „Vom Verschwinden ungeliebter Arbeit“.

Das Fazit: Digitalisierung wird einen deutlich stärkeren Einfluss auf die Gesellschaft als die bisher von uns erlebten technologischen Veränderungen haben. Die sich daraus ergebenden Fragen können nachhaltig nur miteinander beantwortet werden. Ob es um die Planung neuer Fahrradwege in der Innenstadt geht oder um die Begleitung von mittelständischen Unternehmen auf dem Weg in die Digitalisierung – interdisziplinäre und partizipative Prozesse sind für ein nachhaltiges Ergebnis unerlässlich. Mediation und eine mediative Haltung werden damit zu Erfolgsfaktoren für erfolgreiche Veränderungsprozesse.